VU Eisenberger Strasse am 25.09.2019

Am 25.09.2019 wurde die Feuerwehr um 07:18 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Eisenberger Strasse/Kerzenheimer Strasse alarmiert.

Hier waren 2 PKW zusammen gestossen. Ein fast voll besetzter Schulbus konnte dank der Reaktionsschnelligkeit der Fahrerin noch rechtzeitig anhalten. In den PKW wurden insgesamt 3 Personen leicht verletzt und vom Rettungsdienst, welcher mit 2 Fahrzeugen vor Ort war, ins Krankenhaus gebracht.

Im Einsatz waren die FFW Ebertsheim, Mertesheim und Obrigheim sowie der Einsatzleitwagen der FEZ Leiningerland mit insgesamt 22 Mann und 6 Fahrzeugen.

Situation an der Unfallstelle. Zu sehen ist klar, wie knapp es für den Schulbus war.

VU K26 am 14.09.2019

Weil er sich zu seinem vierjährigen Sohn auf den Rücksitzen umdrehte, kam ein 29-jähriger aus Quirnheim am Samstag, 14.09.2019 um 18:30 Uhr mit seinem Renault Clio auf der K26 von Quirnheim in Richtung Boßweiler nach Rechts von der Fahrbahn ab. Hier verlor er die Kontrolle über sein
Fahrzeug,überschlug sich und wurde auf die Fahrbahn zurückgeschleudert. Der Fahrer wurde leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der 4-jährige Sohn auf der Rückbank hatte einen Schutzengel
und blieb unverletzt. Die Feuerwehr war mit insgesamt 10 Mann der FFW Ebertsheim und Mertesheim im Einsatz.

Situation am Unfallort

Teileinsturz Scheune Ebertsheim

Am Kerwesamstag gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr mit dem Stichwort „Teileinsturz Gebäude“ in die Wormser Gasse alarmiert. Vor Ort wurde folgende Situation vorgefunden:

Situation bei Eintreffen, teileingestürtztes Dach mit Strommast

Personen waren nicht betroffen, aber es bestand die Gefahr eines weiteren Einturzes bei dem eventuell Passanten gefährdet werden könnten.

Zum Einsatz kamen daher auch die Drehleitern aus Grünstadt und Frankenthal sowie das THW Frankenthal. Eingesetzt wurde auch die Drohneneinheit des Landkreises. Der Bausachverständige des THW veranlaßte eine Abtragung des betroffenen Giebels, die Pfalzwerke schalteten den Strommast ab und über die Drehleitern wurde der Zugang zum Dach gesichert.

Der Einsatz dauerte bis in die frühen Morgenstunden. Für die Verpflegung der eingesetzten Kräfte wurde gesorgt.

Der Einsatz der Drehleitern war wegen der beengten Verhältnisse Millimeterarbeit. Respekt !!!

Strohballenbrand Kerzenheim

Am 27.07.2019 wurde die Feuerwehr gegen 02:00 Uhr zu einem Flächenbrand in der Gemarkung Kerzenheim alarmiert. Beim Eintreffen ergab sich folgende Lage:

Es brannten mehrere aufgestapelte Strohballen. Der Einsatz gestaltete sich sehr schwierig, da sich bereits gelöschte Ballen immer wieder entzündeten. Die Feuerwehr Ebertsheim war insgesamt 5 Stunden im Einsatz. Unterstützt wurden sie von den Feuerwehren aus Kerzenheim, Eisenberg, Rosenthal, Grünstadt. Auch für die Kameraden der FEZ war es eine lange Nacht.

Strohballen im Vollbrand beim Eintreffen

VU Quirnheim-Kindenheim

Am 26.07.2019 gegen 18:00 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem Motorrad-Unfall als Ersthelfer alarmiert. Der Fahrer eines Motorrades hatte einen Zusammenstoß mit einem Reh und wurde dabei scher verletzt. Er wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes (Grünstadt und Eisenberg im Einsatz, es kam ein Fahrzeug aus Frankenthal) von Angehörigen der Feuerwehr Ebertsheim versorgt.

Nach Eintreffen des Rettungsdienstes wurde von der Besatzung des Rettungswagens der Rettungshubschrauber alarmiert. Dieser brachte den Verletzten in die BG Unfallklinik Ludwigshafen.

RTH, RTW und FFW Ebertsheim an der Einsatzstelle

Beförderungen durch VG-Bürgermeister in Hettenleidelheim

Am Samstag, den 07.04.2019 wurden einige Feuerwehrkameraden zur Ehrung bzw. Beförderung durch den VG-Bürgermeister, Herrn Frank Rüttger, in die Gut-Heil-Halle nach Hettenleidelheim eingeladen.

Im Anschluß an die Begrüßung durch den Ortsbürgermeister von Hettenleidelheim, Herrn Steffen Blaga, begann die Durchführung der Beförderungen mit den Neuverpflichtungen.

Verpflichtung der neuen Feuerwehrkameradinnen und -kameraden

Im Anschluß wurden einige der neu Verpflichteten nun zu Feuerwehr-anwärtern befördert. Unter ihnen war auch Max Schmitt von userer Wehr. Hier nochmal ein herzliches Willkommen.

Feuerwehranwärter Max Schmitt

Nun gab es die Beförderungen weiterer Feuerwehrmitglieder. Von unserer Wehr wurden befördert:

  • Marc Hoffmann zum Oberfeuerwehrmann
  • Werner Westermann zum Hauptfeuerwehrmann.
Marc Hoffmann (2. v. rechts)
Werner Westermann (Mitte mit blauem Hemd)

Nach weiteren Beförderungen wurde das Bufett eröffnet und gegen 21:00 Uhr war die Veranstaltung beendet.

Nachruf

Wie wir heute erfuhren, ist unser langjähriger Kamerad und ehemaliger Wehrführer Heinz Lander (bei manchen auch als „Mobbes“ bekannt) verstorben. Der Termin zur Urnenbeisetzung ist uns noch nicht bekannt.

Wir trauern gemeinsam mit seiner Familie und Freunden und wünschen ihnen viel Kraft und Zuversicht.

Wehrführung und Angehörige der FFW Ebertsheim-Rodenbach

Hund aus Zwangslage gerettet

Am 20.09.2018 gegen 10:56 meldete ein Anwohner der Kerzenheimer Strasse, sein Hund habe im Garten gebraben und befände sich nun in einem Tunnel oder Graben in einer Zwangslage und benötige Hilfe.

Die Feuerwehr rückte mit 2 Fahrzeugen aus. Bei Eintreffen wurden die Angaben des Besitzers bestätigt; der Hund befand sich in einem engen Tunnel ca. 50 cm unter der Erde. Glücklicherweise war ihm sonst nichts passiert und es ging nun nur um die Befreiung.

Der Hund (von hinten) nach Eröffnung eines Zugangs zur Rückseite des Tunnels.

Nachdem ein Zugang von der rückwärtigen Seite des Tieres zum Tunnel geschaffen war, und nach einigem guten Zureden entschloß sich der Hund durch die geschaffene Öffnung wieder ins Freie zu begeben.

Nach einer Dreiviertelstunde war der Einsatz glücklich beendet.

Fahrzeugbrand Ebertsheim

Schaummitteleinsatz

Am Kerwe-Sonntag, den 09.09.2018, morgends gegen 5:30, wurde die Feuerwehr zu einem PKW-Brand innerorts alarmiert. Bei Eintreffen schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum, welche auf ein angrenzendes Gebäude überzugreifen drohten. Durch den Einsatz der Schnellangriffsvorrichtung und später von Schaummittel wurde der Brand schnell und effektiv gelöscht. Das bewohnte Nachbargebäude wurde kaum in Mitleidenschaft gezogen.

Ein aufmerksamer Passant löste dann wenige Stunden später erneut einen Einsatz an der gleichen Einsatzstelle aus. Er meldete Brandgeruch und auslaufende Betriebsstoffe. Dabei handelte es sich aber nur um austretendes Löschwasser.